Wilhelm Frick

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    deutscher Politiker

    geboren: 12. März 1877 in Alsenz bei Meisenheim gestorben: 16. Oktober 1946 in Nürnberg


    Jurist, bis 1923 Beamter im Polizeipräsidium München, Teilnahme am Hitlerputsch (9.11.23), 1928 Fraktionschef der NSDAP im Reichstag, Januar 30 Innenminister in Thüringen. Frick wurde 1933 Reichsinnenminister und Mitarchitekt des nationalsozialistischen Polizeistaats. In seinen Verantwortungsbereich fielen auch die Rassengesetze und ihre Durchführung. Am 24.8.43 durch Himmler abgelöst, wurde Fricke zum Reichsprotektor für Böhmen und Mähren ernannt, erlangte aber keinen nennenswerten Einfluss neben seinem Stellvertreter K. H. Frank. 1.10.46 Todesurteil im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher.