Wiking

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Beiname des Großtransporters Blohm & Voß Bv 222, nach einem Auftrag der Lufthansa als ziviles Transatlantik-Flugboot mit Schlafkabinen und Speiseraum entwickelt, Erstflug 7.9.40.

    Die Luftwaffe übernahm die Wiking, einen Koloss von 46 m Spannweite und 49 t Fluggewicht, als strategischen Großraumtransporter zum Einsatz zwischen Norwegen und Afrika. Eine für "Fernstaufklärung und Fernstkampfaufgaben" bestimmte Weiterentwicklung Bv 238 war mit 60 m Spannweite und 94 t Startgewicht das größte Flugzeug der Welt; das einzige Versuchsmuster (Erstflug 10.3.44) wurde kurz vor Kriegsende von britischen Tieffliegern auf einem See in Mecklenburg zerstört. Von der Wiking wurden insgesamt 13 Exemplare gebaut, die bis auf 4 Maschinen abgeschossen oder auf dem Wasser zerstört wurden; 2 Beutestücke gingen in die USA und wurden dort verschrottet.

    Daten der Standardversion Bv 222 C: 6x1000-PS-Dieselmotoren Bramo Fafnir oder Jumo 207 C; Höchstgeschwindigkeit (ohne Bewaffnung) 390 km/h; maximale Reichweite bei 28 Stunden Flugdauer 6100 km; Bewaffnung je nach Einsatztyp von 1x7,92-mm-MG bis zu 6 MG-Ständen; 11 Mann Besatzung; Unterbringungskapazität für 110 voll ausgerüstete Soldaten.