Wespe

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    deutsche Selbstfahrlafette mit 10,5-cm-Panzerhaubitze 18 L/26 auf Fahrgestell Panzer II; 12,5 t, 5 Mann Besatzung, Panzerung 10 bis 30 mm. Der mit 10 bis 12 mm schwach gepanzerte Kampfraum war oben offen. Mit einem 140 PS-Maybach-Motor erreichte die Wespe, die seit 1943 bei den Panzerartillerieabteilung verwendet wurde, 40 km/h auf der Straße, der Fahrbereich betrug 140 km, im Gelände 90 km, der Kraftstoffverbrauch lag zwischen 120 und 180 Liter pro 100 km. Auf dem gleichen Fahrgestell gab es Panzerjäger mit 7,62-cm-Pak 36 (russische Beute) L/54, 5-cm-Pak 38 oder 7,5-cm-Pak 40 L/46. Sie führten die Bezeichnung Marder II (Umbau 1942/43). Eine weitere Version trug das schwere Infanteriegeschütz 33 (15 cm).