Welikije-Luki

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Stadt an der Lowat. Welikije-Luki wurde am 18.7.41 von der deutschen Panzergruppe 3 (Hoth) erobert, geriet aber schon während der sowjetischen Winteroffensive im Januar 42 wieder in Gefahr; nur mit letzter Kraft konnte der Angriff wenige km vor Welikije-Luki zum Stehen gebracht werden. Am 15.1.43 aber wurde die von Hitler zum "Festen Platz" erklärte Stadt von der sowjetischen Kalinin-Front (Jeremenko) überrannt, nur 102 deutsche Verteidiger konnten sich zu den eigenen Linien nach Westen durchschlagen. In Welikije-Luki errichteten die Sowjets 1945 die Lagergruppe 7285 für Kapitulationsgefangene u.a. aus dem Sammellager Deutsch-Eylau. Die Uprawlenije von Welikije-Luki umfasste mindestens 7 so genannte Waldlager, in denen im ersten Jahr bei sehr schlechter Versorgung 40% der Belegschaft starben. Im Winter 1946/47 stieg die Todesrate noch, dann wurden die Schwerkranken und Sterbenden in Lazarette verlegt, sodass statistisch eine Besserung eintrat. Welikije-Luki war auch Standort der Gefangenen-Arbeitsbataillone 285/300 und 285/375, die der Lagergruppe unterstanden.