Weiße Rose

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    "Weiße Rose". Von links: Hans Scholl, Sophie Scholl und Christoph Probst

    studentische Widerstandsgruppe v.a. in München um die Geschwister Scholl, Professor Huber u.a. Die Weiße Rose wandte sich 1942/43 mit Flugblättern und Mauerinschriften an die Öffentlichkeit, prangerte das nationalsozialistische Unrechtsregime, seine Verbrechen an Juden und Polen und den Missbrauch der Jugend für einen ungerechten Krieg an und rief zum passiven Widerstand auf, um eine "Erneuerung des schwerverwundeten deutschen Geistes von innen her zu erreichen". Bei einer Flugblattaktion am 18.2.43 im Lichthof der Universität wurden Mitglieder der Weißen Rose vom Pedell beobachtet und der Polizei ausgeliefert. Wenige Tage später ergingen die ersten der sechs gegen Weiße Rose-Angehörige verhängten Todesurteile, die sofort vollstreckt wurden.