Washington

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    amerikanisches Schlachtschiff, 1.6.40 Stapellauf, 15.5.41 in Dienst gestellt, 35 000 t, 27 Knoten, 222,2 m lang, 33 m breit, bis 2339 Mann Besatzung; Bewaffnung: 9x40,6 cm, 20x12,7 cm, 116 kleinere Rohre. Im März 42 verlegte die Washington (Giffen) mit der US Task Force 39 (Wilcox) nach Scapa Flow, um Einheiten der britischen Home Fleet, die nach Madagaskar marschierten, bei der Sicherung von Konvois im Nordpolarmeer abzulösen (u.a. PQ 17 im Juni/Juli 42). Im September 42 wurde sie in den Pazifik kommandiert und u.a. beim Kampf um Guadalcanal eingesetzt, in dem sie am 15.11.42 auf 8000 m Entfernung das vom Schiffsradar erfasste japanische Schlachtschiff Kirishima innerhalb von 7 Minuten zusammenschoss. Bei den Landungen auf den Gilbertinseln Ende November 43 gehörte die Washington zur Task Group 50.1 (Pownall), die Anfang Dezember 43 auch den Trägerraid gegen Kwajalein deckte, und fuhr im Januar/Februar 44 mit beim Angriff der Task Force 58 (Mitscher), Group 58.1 (Reeves), auf japanische Stützpunkte auf den Marshallinseln, wo sie mit der Indiana kollidierte und bis Mai 44 in die Werft musste. Es folgten Deckungsaufgaben bei Trägerraids gegen die Marianen (Juni 44), Formosa und Luzon (Oktober 44), Kampf in der Schlacht im Leytegolf (Ende Oktober 44), Sicherung der Landungen auf Luzon (Januar 45) und Iwo Jima (Februar/März 45), Einsätze gegen Landziele auf den japanischen Hauptinseln (April 45) und Operationen gegen Okinawa (seit April 45). 27.6.47 außer Dienst gestellt, Juli 61 abgewrackt.