Ugo Conte Cavallero

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Marschall von Italien (1.7.42); geboren 20. September 1880 Casale Monferrato, gestorben 12. September 1943 Frascati

    1919 Leiter der italien. Militärdelegation bei den Friedensverhandlungen in Versailles, April 25 bis November 28 Unterstaatssekretär im Kriegsministerium, 1936/37 OB in Ost-Afrika. Nach der Ablösung Badoglios als Chef des italien. Wehrmachtgeneralstabs (Capo di Comando Supremo) durch Mussolini am 6.12.40 übernahm Cavallero dieses Amt (bis 30.1.43) und am 30.12.40 außerdem (bis Mai 41) den Oberbefehl über die italien. Truppen in Albanien anstelle des erkrankten Armeegenerals Ubaldo Soddu. Nach dem Sturz Mussolinis ließ ihn sein Vorgänger Badoglio verhaften wegen angebl. faschist. Umtriebe. Cavallero rechtfertigte sich in einer Denkschrift und musste nach der Befreiung aus dem Gefängnis in Rom durch dt. Truppen nun die Aburteilung durch das neue Mussolini-Regime befürchten. Dem entzog er sich durch Selbstmord.