Thomas Cassin Kinkaid

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    1908 zur Marine, im 1. Weltkrieg Artillerieoffizier auf Schlachtschiffen und Stabstätigkeit, 1932 Vertreter der USA bei der Genfer Abrüstungskonferenz, verschiedene Bordkommandos, 1938 bis März 41 Marineattaché in Rom und Belgrad.

    Kurz vor Kriegseintritt der USA wurde Kinkaid Flaggoffizier und kommandierte nach Pearl Harbor eine Kreuzerdivision im Pazifik, u.a. in den Schlachten in der Korallensee (Mai 42) und bei Midway (Juni 42). Danach erhielt er eine Trägergruppe, mit der er bei den Santa-Cruz-Inseln (Oktober 42) und bei Guadalcanal (November 42) kämpfte. Als Oberbefehlshaber der nordpazifischen Flotte leitete Kinkaid die Rückeroberung der von den Japanern besetzten Alëuteninseln Attu (Mal 43) und Kiska (August 43), nachdem er im Juni 43 zum Vizeadmiral befördert worden war. Seit November 43 war er Oberbefehlshaber der 7. Flotte unter General MacArthur, dessen Landeoperationen u.a. auf Neuguinea, den Philippinen und bei Kriegsende in Korea und auf dem chinesischen Festland er deckte. Nach Kriegsende Dienst in hohen Stäben, Mai 50 Ruhestand.