Tarent (Stadt)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    italienische Hafen- und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz an der inneren Küste des "Stiefelabsatzes" mit 159 000 Einwohnern (1939). Tarent war einer der Heimathäfen der italienischen Kriegsflotte und wurde daher am 11./12.11.40 Ziel eines Angriffs britischer Trägerflugzeuge (Unternehmen "Judgement"): In zwei Wellen griffen Bomber und Torpedoflieger des Trägers Illustrious während der Nacht die vor Anker liegenden schweren Überwassereinheiten an und erzielten trotz massiven Flakfeuers und dichter Sperrballonkette bei nur 2 Verlusten 3 Treffer auf dem modernen Schlachtschiff Littorio (später Italia) und je 1 auf den älteren Großkampfschiffen Caio Duilio und Conte di Cavour, die auf Grund sank; 1 Kreuzer und 1 Zerstörer wurden beschädigt. Der Raid gegen Tarent zeigte die Verwundbarkeit selbst stark verteidigter Häfen, schaltete auf längere Zeit die Hälfte der italienischen Schlachtflotte aus, zwang den Rest zum Rückzug nach Neapel und sicherte die britische Seeherrschaft im zentralen Mittelmeer. Die deutsche Bereitschaft zur Intervention im Südraum wurde dadurch nicht unwesentlich gefördert. Tarent erhielt in der Folgezeit neue Bedeutung als Nachschubhafen für das Deutsche Afrikakorps. Am 9.9.43 wurde die Stadt im Rahmen des Unternehmens "Slapstick" von der 1. Luftlandedivision der britischen 8. Armee besetzt.