Tapferkeits- und Verdienstauszeichnung

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    für Angehörige der Ostvölker, mit Verordnung Hitlers vom 14.7.42 gestiftetes Ehrenzeichen für die so genannten Ostfreiwilligen der Wehrmacht: sternförmiger Orden mit (Tapferkeit) oder ohne Schwerter (Verdienst) in 2 Klassen, am Band bzw. angesteckt (I. Klasse) auf der linken Brustseite zu tragen. Das Tapferkeits- und Verdienstehrenzeichen konnte im Gegensatz zu deutschen Auszeichnungen mehrfach verliehen werden und ging auf eine Initiative der Wehrmacht zurück, die damit der parteiamtlichen Untermenschenpropaganda entgegenwirken wollte. Wegen der zunächst ausschließlichen Vergabe an Ostfreiwillige wurde die Tapferkeits- und Verdienstauszeichnung jedoch erneut als diskriminierend empfunden, sodass auch Möglichkeiten für Verleihung an deutsche Soldaten geschaffen werden mussten (29.10.42).