T-26

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetischer leichter Panzer, entstanden aus dem von Vickers 1928 entwickelten 6-t-Panzer, wichtig v.a. der Typ C, 10,3 t, 4,62 m lang, 2,44 m breit und 2,33 m hoch, 16 bis 25 mm Panzerung. Ein 91-PS-Motor brachte den T-26 auf maximal 27 km/h (gegenüber 30 km/h beim Typ A, der nur 8,6 t wog). Er war mit einer 4,5-cm-Kanone L/46 und zwei MG bewaffnet und hatte 3 Mann Besatzung. Abarten existierten mit 12,2-cm-Haubitze sowie Flammenwerfern. Der seit 1933 in der UdSSR in Serie gebaute, relativ billig herzustellende Kampfwagen bildete in großen Stückzahlen noch bei Beginn des deutschen Angriffs am 22.6.41 die Standardausstattung der den Schützendivisionen beigefügten Panzerbataillone. Schmal und hoch gebaut mit vielen senkrechten Flächen, schwach gepanzert und zu langsam, erwies sich der T-26 trotz seiner guten Bewaffnung den deutschen Panzern als unterlegen. Panzer dieses Typs wurden in der ersten Phase des Ostfeldzugs in großen Mengen abgeschossen oder erbeutet.