Soryu

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    japanischer Flugzeugträger, 23.12.35 Stapellauf, 29.12.37 in Dienst gestellt, 15 900 t, 34 Knoten, 222 m lang, 21,3 m breit, 1100 Mann Besatzung; Bewaffnung: 12x12,7 cm, zahlreiche kleinere Fla-Rohre, 71 Flugzeuge. Die Soryu gehörte zum japanischen Angriffsgeschwader, das mit dem Überfall auf Pearl Harbor am 7.12.41 den Krieg im Pazifik entfesselte. Bei der Invasion auf Wake seit 21.12.41 bombardierten Maschinen der Soryu und der Hiryu die Insel 6 Tage lang, am 19.2.42 unternahmen sie einen Luftangriff auf Port Darwin (Australien) und deckten im Februar/März 42 die Landungen in Niederländisch Ostindien, wo sie am 1.3. einen amerikanischen Tanker versenkten. Nach Teilnahme am Raid von Vizeadmiral Nagumo gegen Ceylon Anfang April 42 kämpfte die Soryu auch in dessen Trägergruppe in der Schlacht bei Midway. Am 4.6.42 um 10.21 Uhr von einer Sturzbomberstaffel des US-Trägers Yorktown angegriffen, war die Soryu nach 4 Volltreffern zwischen den an Deck aufgereihten Maschinen innerhalb von 5 Minuten nur noch ein brennendes Wrack, das von detonierender Munition und explodierenden Treibstofftanks erschüttert wurde und am Nachmittag sank; 718 Mann der Besatzung, darunter Kapitän Yanagimoto, kamen ums Leben.