Sonderlager A

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    besondere Sektion in Auschwitz für prominente Gefangene. Das Sonderlager A war vom eigentlichen KZ durch eine hohe Mauer abgetrennt. Die Gefangenen hatten zahlreiche Vergünstigungen: Sie brauchten nicht zu arbeiten, durften aufstehen, wann sie wollten, wurden ausreichend versorgt und erhielten Pakete vom Roten Kreuz. Im Sonderlager wurden u.a. untergebracht: der Sohn Stalins, Oberleutnant Jakob Dschugaschwili, der Neffe des sowjetischen Außenministers Molotow, Leutnant Wassilij Kokorin, aus dem Stalag Luft III Sagan entflohene und wieder ergriffene Fliegeroffiziere und 4 britische Gefangene namens O'Brian, Cushing, Murphy sowie Walsh, die Angehörige einer antibritischen Freiheitsbewegung in Irland und für besondere Aufgaben vorgesehen waren. Stalins Sohn beging am 14.4.43 in Sonderlager A Selbstmord durch Sprung in den elektrisch geladenen Sicherheitszaun.