Slowakei

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    bis 1939 Teil der Tschechoslowakei, dann südöstlicher Nachbarstaat des Deutschen Reiches mit 38 000 km² und 2,6 Millionen Einwohnern, Hauptstadt Preßburg. Die Slowakei hatte in Absprache mit Berlin am Vorabend des deutschen Einmarschs (14.3.39) ihre Autonomie erklärt und sich unter deutschen Schutz gestellt. Von zahlreichen Staaten anerkannt, darunter auch Polen, die Sowjetunion und de facto auch die Westmächte, beteiligte sich die Slowakei unter (Minister-) Präsident Tiso an deutscher Seite am Polenfeldzug, trat am 24.11.40 dem Dreimächte- und einen Tag später dem Antikominternpakt bei, erklärte zwei Tage nach dem deutschen Angriff am 24.6.41 der UdSSR den Krieg und musste sich widerstrebend in das nationalsozialistische Programm der Judenverfolgung einspannen lassen. Der Hass auf die deutschen Herren entlud sich bei Herankommen der Roten Armee im - allerdings erfolglosen - Slowakischen Aufstand im September 44. Erst mit der sowjetischen Besetzung im April 45 endete in der Slowakei die Herrschaft von SS und Wehrmacht.