Sir Trafford Leigh-Mallory

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    im 1. Weltkrieg Staffelkapitän, danach v.a. im Ausbildungswesen der RAF, 1938 Air Vice Marshal (Generalleutnant). Leigh-Mallory befehligte bei Kriegsbeginn die No. 12 Fighter Group des Jägerkommandos, die die Industriestädte der Midlands und die Schifffahrtsrouten entlang der Ostküste zu verteidigen hatte. Während derl Luftschlacht um Engand gehörte Leigh-Mallory zu den Kritikern Dowdings, da er eine offensivere Jägerführung in größeren Verbänden bevorzugte, wie er sie von Dezember 40 an als neuer Kommandeur der No. 11 Fighter Group in Südostengland praktizierte. Im November 42 wurde er Chef des Fighter Command und am 15.11.43 Oberbefehlshaber der taktischen alliierten Luftstreitkräfte bei der Operation "Overlord", wobei es zu Konflikten mit Spaatz und Harris über den Einsatz der schweren Bomber kam. Auf Leigh-Mallory ging der erfolgreiche Transportation Plan für die Invasion zurück, durch den alle gegnerischen Verkehrs- und Nachrichtenverbindungen im engeren und weiteren Kampfraum schon vor der Landung systematisch aus der Luft ausgeschaltet worden waren. Anfang November 44 zum Oberbefehlshaber der alliierten Luftstreitkräfte in Südostasien ernannt, kam Leigh-Mallory auf dem Flug dorthin ums Leben.