Sir Harold Alexander, Earl of Tunis

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    britischer Feldmarschall (4.6.44)

    geboren: 10. 1891 Grafschaft Tyrone (Nordirland) gestorben: 16. 1969 London


    1911 nach Absolvierung der Militärakademie Sandhurst zu den Irish Guards, im 1. Weltkrieg Bataillonskommandeur in Frankreich, 1919 im Baltikum Kampf gegen die Rote Armee, danach zahlreiche Kommandos u.a. in Indien (1937/38).

    Bei Kriegsausbruch 1939 Generalmajor, war Alexander Divisionskommandeur beim Britischen Expeditionskorps (BEF) in Frankreich, dessen Evakuierung aus dem Kessel von Dünkirchen er leitete (29.5.-4.6.1940). In England übernahm er das so genannte Southern Command, das die erwartete deutsche Invasion abwehren sollte. Als diese Gefahr schwand, erhielt Alexander am 3.3.1942 den Oberbefehl über die britischen Streitkräfte in Burma und musste gleich wieder eine große Rettungsaktion organisieren. Er entkam im letzten Augenblick mit seinen Truppen aus dem von den Japanern belagerten Rangun.

    Im August 1942 wurde Alexander zum Oberbefehlshaber Mittelost als Nachfolger Auchinlecks berufen. Ihm unterstand damit auch Montgomery mit der britischen 8. Armee, die von Rommel bis nach Ägypten hineingedrückt worden war. Alexander hatte großen Anteil an den Planungen für den Gegenschlag in der Schlacht von El Alamein (23.10.-4.11.1942), die in Nordafrika die Kriegswende brachte. Hier und später bewährte sich v.a. sein Geschick, auch mit schwierigen Kollegen umzugehen und Konflikte zu lösen. Er wurde am 18.2.1943 Oberbefehlshaber der 18. Heeresgruppe und Stellvertreter Eisenhowers, mit dem er nach dem Sieg in Tunesien (13.5.1943) die Landungen auf Sizilien (Juli 1943) und bei Salerno (9.9.1943) leitete. Wenn er nach Anfangserfolgen in Italien nur langsam vorankam und im Februar 1944 vor Monte Cassino sogar stecken blieb, dann weil ihm zur Vorbereitung der Invasion immer wieder Kräfte entzogen und der nötige Nachschub gedrosselt wurde. Für die Einnahme Roms (4.6.1944) mit dem Marschallstab ausgezeichnet, erhielt er im Dezember 1944 den Oberbefehl über alle alliierten Streitkräfte im Mittelmeerraum und konnte am 29.4.1945 die erste Teilkapitulation der Wehrmacht entgegennehmen, nachdem er eine Woche zuvor den Po erreicht hatte.

    Alexander hatte auf einem als zweitrangig eingestuften Kriegsschauplatz mit zusammengewürfelten Truppen verschiedenster Nationen (Griechen, Polen, Brasilianer, Australier, Neuseeländer u.a.) erstaunliche Erfolge errungen. Er wurde im Juni 1945 Generalgouverneur von Kanada und war 1952-54 Verteidigungsminister unter Churchill.