Sir Bernard Cyril Freyberg, Baron von Wellington und Munstead

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    britisch-neuseeländischer Generalleutnant

    geboren: 21. 1889 Richmond (Surrey) gestorben: 28. 1963 Windsor


    mit den Eltern nach Neuseeland ausgewandert, 1909 zur Armee, im 1. Weltkrieg 9-mal verwundet, 1917 jüngster britischer Divisionskommandeur, 1931 Oberst, 1935 Brigadegeneral, 1937 vorübergehend Ruhestand. Freyberg wurde bei Kriegsbeginn reaktiviert und kommandierte seit November 39 die neuseeländischen Expeditionsstreitkräfte, die u.a. bei der erbitterten, aber vergeblichen Verteidigung Kretas und später bei der britischen 8. Armee im Afrikafeldzug und in Italien eingesetzt waren. Freyberg hielt sich am liebsten bei seinen Leuten in vorderster Front auf und war als mitreißender Truppenführer beliebt. Nach mehreren Verwundungen nahm er an der Schlacht am Monte Cassino teil und war maßgeblich am Entschluss der Alliierten beteiligt, das Gründungskloster der Benediktiner auf dem Berg zu bombardieren, das man fälschlich für eine deutsche Bastion hielt. 1946-52 Generalgouverneur von Neuseeland.