Sir Arthur William Tedder

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Aufklärer- und Jagdpilot im 1. Weltkrieg, 1917 Staffelkapitän, nach Besuch des RAF Staff College leitende Funktionen im Luftfahrtministerium u.a. als Chef des Ausbildungswesens, seit 1938 Direktor der Abteilung für Forschung und Entwicklung. Bei Kriegsbeginn war Tedder stellvertretender Kommandeur der RAF im Nahen Osten und wurde im Herbst 41 deren Befehlshaber. Den chronischen Flugzeugmangel auf diesem Kriegsschauplatz besserte er durch eine Organisation mobiler Reparaturdienste; den Erfolg von El Alamein sicherte er mit intensiver Bodenunterstützung durch seine inzwischen erstarkten Luftstreitkräfte. Nach der Casablancakonferenz übernahm Tedder 1943 das neue angloamerikanische Luftwaffenkommando Mittelmeer und koordinierte mit Eisenhower die See-, Luft- und Bodenoperationen bei den Landungen auf Sizilien (Juli 43) und in Italien (September 43). Als Stellvertreter Eisenhowers in Großbritannien setzte Tedder die bewährte Zusammenarbeit 1944 bei Vorbereitung und Durchführung des Unternehmens "Overlord" fort. Im November 44 übernahm er von Leigh-Mallory das Kommando über die alliierten taktischen Luftstreitkräfte und nahm am 9.5.45 an der Unterzeichnung der Kapitulation Deutschlands in Berlin-Karlshorst teil. Nach Kriegsende Stabschef der RAF, 1949 Ruhestand.