Servizio Informazione Militare

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (SIM), militärischer Geheimdienst des italienischen Heeres, dem Kriegsministerium unterstellt, zuständig für Abwehr und Nachrichtenbeschaffung. Der SIM arbeitete seit 1936 auf allen Ebenen eng mit der deutschen Abwehr zusammen durch direkte Kontakte seines Chefs General Roatta und Canaris. Da auch Marine und Luftwaffe eigene Nachrichten- und Abwehrabteilung unterhielten, herrschte bei Kriegseintritt Italiens 1940 erheblicher Kompetenzwirrwarr, der im folgenden Jahr durch Aufwertung des SIM und Unterstellung unter das Comando Supremo behoben werden sollte. Bei vielen nachrichtendienstlichen Erfolgen u.a. im Vorfeld der alliierten Landungen "Torch" in Nordafrika (November 42) und "Husky" auf Sizilien (Juli 43) versagte aber weitgehend die Spionageabwehr v.a. in der Marine. Die hohen Verluste der italienischen Geleitzüge waren nicht zuletzt darauf zurückzuführen.