Secret Intelligence Service

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (SIS), britischer geheimer Nachrichtendienst, als Abteilung Military Intelligence MI 6 des Intelligence Service (IS) zuständig für die Auslandsspionage, gegründet 1911, dem Foreign Office angegliedert. Normalerweise von einem Admiral geleitet, erhielt der SIS im November 39 mit Colonel Stewart Menzies erstmals einen Heeresoffizier als Chef, nachdem im September 39 das Hauptquartier von London aufs Land nach Bletchley Park verlegt worden war. Dort konnte seit Sommer 40 in der "Code and Cypher School" der deutsche Funkverkehr mitgelesen werden, da dem SIS über Mittelsmäner die Geheimnisse des deutschen Chiffrierautomaten "Enigma" in die Hände gefallen waren, sodass das britische Oberkommando über deutsche Truppenbewegungen und Operationsplanungen immer gut informiert war. Der Dienst unterhielt auch Kontakte zum deutschen Widerstand, hatte aber entgegen allen Behauptungen der nationalsozialistischen Propaganda mit dem Bürgerbräuattentat auf Hitler (8.11.39) nichts zu tun. Der Anschlag auf Heydrich am 27.5.42 ging hingegen auf sein Konto, ebenso die Irreführung der deutschen Abwehr im Vorfeld der alliierten Landungen auf Sizilien und in der Normandie.