Schildkrötenstellung

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Deckname für die kaum ausgebaute Verteidigungslinie am Westufer des Kalmius südlich Stalino. In der zweiten Hälfte des August 43 zog sich die deutsche 6. Armee unter Generaloberst Hollidt nach Verlust der Miusstellung in die Schildkrötenstellung zurück. Am 3.9.43 befahl Hitler der Armee, die Schildkrötenstellung um jeden Preis zu halten, doch schon 3 Tage später durchbrach im Norden die sowjetische Südwestfront (Malinowski) die deutsche Front, sodass die Naht zwischen der Heeresgruppe Mitte (v. Kluge) und der Heeresgruppe Süd (v. Manstein) am Fluss Sejm zerriss und sich der sowjetischen Zentralfront (Rokossowski) der Weg zum mittleren Dnjepr öffnete. Die deutsche 6. Armee gab daher die Schildkrötenstellung auf und zog sich bis 20.9.43 weiter nach Westen auf die Pantherstellung zwischen Melitopol und Saporoschje zurück.