Scapa Flow

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Stützpunkt der britischen Home Fleet in einem gut geschützten natürlichen Hafen in einer Bucht der Orkneyinseln. Scapa Flow war 1918 Internierungsort der deutschen Hochseeflotte, die sich hier am 21.6.19 selbst versenkte. Nach Kriegsbeginn 1939 entwarf Dönitz als Führer (später Befehlshaber) der U-Boote einen Plan zum Angriff in der "Höhle des Löwen" auf die in Süden vor Anker liegenden britischen Großkampfschiffe und betraute Kapitänleutnant Prien mit der Durchführung. Mit U 47 drang Prien in der Nacht des 14.10.39 durch den Holmsund in den mit U-Boot-Fangnetzen, Minensperren und Blockadeschiffen gesicherten Hafen ein, torpedierte nach mehreren Fehlschüssen das Schlachtschiff Royal Oak und entkam wieder in die Nordsee. Militärisch ohne größere Bedeutung, löste das Bravourstück in Großbritannien einen tiefen Schock aus und lieferte der deutschen psychologischen Kriegführung wirksamen Stoff. Scapa Flow wurde später (August/September 40) vermint, aber nicht mehr direkt angegriffen.