Saporoschje

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Stadt im Donezbesken, Standort der Uprawlenije 7100, 1943 mit zahlreichen anderen Gefangenenlagern im Raum Saporoschje - Stalino gegründet. Nach dem Zusammenbruch der deutschen Heeresgruppe Mitte, dem Verlust der Krim sowie den Kesselschlachten von Tscherkassy und Brody wurden die Lager von Saporoschje jeweils mit größeren Kontingenten von Gefangenen aufgefüllt. Im Herbst 44 bestanden sieben Lager (7100/1 bis 17), die mit bis zu 35 000 Gefangenen belegt waren. Die Verpflegung war bei schwerer Arbeit äußerst mangelhaft; kranke Gefangene konnten wegen schlechter Versorgung mit Medikamenten nicht wirksam behandelt werden. Im Winter 44/45 starben etwa 20 000 Mann. Einzelne Lager waren nahezu ausgestorben; sie wurden später mit Kapitulationsgefangenen aufgefüllt. Seit Ende 1946 besserten sich schließlich die Verhältnisse. Insgesamt sind in Saporoschje bis 1947 fast 40 000 Soldaten verstorben. In Saporoschje lag außerdem das Gefangenenhospital 1149 (später 8149), in dem bis Oktober 46 rund 16 000 Mann starben.