Ryuyo

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    japanischer Flugzeugträger, 2.4.31 Stapellauf, 9.5.33 in Dienst gestellt, 8000 t, 29 Knoten, 175,4 m lang, 20,3 m breit, bis 924 Mann Besatzung; Bewaffnung: 12x12,7 cm und 12 kleinere Fla-Waffen, 48 Flugzeuge. Die Ryuyo, kleinster je gebauter Träger, gehörte bei Beginn des Pazifikkrieges zur japanischen Südphilippinengruppe unter Konteradmiral Kubo und deckte mit ihren Flugzeugen durch Angriffe auf amerikanische Fliegerhorste am 12.12.41 die Landung von Teilen der japanischen 16. Infanteriedivision auf Luzon und am 21.12.41 weitere Landungen auf Mindanao. Auch bei der Invasion von Niederländisch Ostindien (Februar/März 42) bereitete die Ryuyo Angriffe vor, nahm Anfang April 42 am Raid der japanischen Trägerflotte unter Vizeadmiral Nagumo gegen Ceylon und Anfang Juni 44 beim Vorstoß gegen Midway am Ablenkungsunternehmen von Konteradmiral Kakuta gegen die Alëuten teil. Auch während der See-Luft-Schlacht östlich der Salomonen bildete sie mit 1 Kreuzer und 2 Zerstörern eine Ablenkungsgruppe, die am Morgen des 24.8.42 von der amerikanischen Luftaufklärung erfasst wurde. Daraufhin griffen Flugzeuge des US-Trägers Saratoga die Ryuyo an und versenkten sie.