Rumänien

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Königreich in Südosteuropa mit 295 000 km² und 20 Millionen Einwohnern (1940), Hauptstadt Bukarest, 1918 bis 38 konstitutionell regiert, bis September 40 Königsdiktatur, dann autoritäres Regime unter Antonescu. Rumänien war territorial einer der Gewinner der Friedensverträge von 1919/20 (Siebenbürgen, westliches Banat, Dobrudscha, Bessarabien, Bukowina), sah sich aber gerade deswegen Revisionsforderungen Ungarns, der UdSSR und Bulgariens gegenüber und war auch aus wirtschaftlichen Gründen auf Anlehnung an eine der europ. Großmächte angewiesen. Das führte zu immer engerer Bindung an das nationalsozialistische Deutschland (u.a. Wirtschaftsvertrag 23.3.39, "Ölpakt" 27.5.40), aber auch zur Unterwerfung unter die Interessen Berlins: 28.6.40 Abtretung Bessarabiens und der Nord-Bukowina an die UdSSR gemäß Deutsch-Sowjetischem Nichtangriffsvertrag, Gebietsverluste in den Wiener Schiedssprüchen.

    Nach Entmachtung von König Carol II. (6.9.40) setzte Staatschef Antonescu ganz auf die deutsche Karte, trat am 30.11.40 dem Dreimächtepakt und zwei Tage später dem Antikominternpakt bei und schloss sich am 24.6.41 dem deutschen Russlandfeldzug an, der dem Land schwere Verluste brachte (u.a. Untergang von 2 Divisionen in Stalingrad und weiterer Großverbände während der Kämpfe um die Stadt). Beim deutschen Rückzug erreichte die Rote Armee im Frühjahr 44 die rumänische Grenze; eine am 20.8.44 begonnene sowjetische Großoffensive führte am 23.8.44 zur Verhaftung Antonescus, am 28.8. zur Kriegserklärung der neuen Regierung Sanatescu an das Deutsche Reich und zur Vernichtung der deutschen Heeresgruppe Südukraine (Frießner). Rumänien und die Sowjetunion schlossen am 12.9.44 Waffenstillstand, nachdem am 31.8. sowjetische Verbände Bukarest besetzt hatten. In den folgenden Kämpfen an sowjetischer Seite gegen die Wehrmacht erlitt die rumänische Armee noch einmal hohe Verluste (169 000 Gefallene und Verwundete). Am 27.2.45 übernahm auf sowjetischen Druck eine kommunistisch geführte Regierung die Geschäfte, am 30.12.47 war die damit eingeleitete Bolschewisierung des Landes durch Proklamation der Volksrepublik Rumänien abgeschlossen.