Roma

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    italienisches Schlachtschiff, 9.6.40 Stapellauf, 14.6.42 in Dienst gestellt, 41 300 t, 31 Knoten, 240,7 m lang, 32,9 m breit, bis 1960 Mann Besatzung; 9x38,1 cm, 12x15,2 cm, 12x9 cm, 20 kleinere Fla-Waffen. Die Roma, modernstes Großkampfschiff der italienischen Kriegsmarine, kam nicht mehr zu größeren Einsätzen. Sie wurde am 4.12.42 im Hafen von Neapel von amerikanischen Maschinen der 9. Luftflotte erfolglos angegriffen, dann nach La Spezia (Ligurien) verlegt, wo sie am 5.6.43 einen leichten Bombentreffer erhielt. Wie in den Bestimmungen des Sonderwaffenstillstands mit den Alliierten (3.9.43) ausgehandelt, lief die Roma mit den Resten der italienischen Schlachtflotte am 9.9.43 aus La Spezia Richtung Malta aus, wurde aber von der deutschen Luftaufklärung erfasst und von 11 Do 217 des KG 100 mit Lenkbomben vom Typ Fritz X angegriffen. Dabei erzielte Oberleutnant Schmetz einen Volltreffer, sodass die Roma sank; 1254 Seeleute, darunter Flottenchef Admiral Bergamini, kamen ums Leben.