Reichskommissar für die Seeschifffahrt

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    am 30.5.42 geschaffene Dienststelle unter dem Hamburger Gauleiter Karl Kaufmann (1900-69). Der Reichskommissar für die Seeschifffahrt sollte für die zivile Schifffahrt die Seetransporte koordinieren, die Kapazitäten optimal steuern, die Leistungsfähigkeit der Häfen steigern, die Ausrüstung und Bemannung der Handelsschiffe sicherstellen u.a. Mit dem Amt des Reichskommissars für die Seeschifffahrt entstand eine Instanz, die den zivilen Schiffsverkehr vor der völligen Vereinnahmung durch die Kriegsmarine bewahrte und eine wesentliche Rolle bei der Sicherung der Versorgung der Bevölkerung spielte.