Prince of Wales

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    britisches Schlachtschiff, 3.5.39 Stapellauf, 31.3.41 in Dienst gestellt, 36 750 t, 27 Knoten, 227,1 m lang, 31,4 m breit, bis 2000 Mann Besatzung; Bewaffnung: 10x35,6 cm, 16x13,2 cm, 96 kleinere Rohre. Obwohl noch im Probefahrtstadium, wurde die Prince of Wales im Mai 41 der Kampfgruppe von Vizeadmiral Holland zugeteilt, die am 24.5. in Gefechtsberührung mit Prinz Eugen und Bismarck geriet. Nach schwerer Beschädigung (7 Treffer innerhalb 4 Minuten) war die Prince of Wales zum Abdrehen gezwungen. Im August 41 reiste Premierminister Churchill an Bord der Prince of Wales zum Treffen mit US-Präsident Roosevelt, bei dem sie die Atlantik-Charta verkündeten. Zur Force H ins Mittelmeer kommandiert, war die Prince of Wales beim Malta-Konvoi "Halberd" (englisch Hellebarde) Ende September 41 Flaggschiff von Vizeadmiral Curteis. Sie wurde anschließend nach Singapur verlegt (Eintreffen 2.12.41) und von dort aus zur Bekämpfung der japanischen Landungen in Malaya angesetzt. Am Morgen des 10.12.41 vom japanischen 22. Marinefliegergeschwader erfasst, wurde sie wie der begleitende Schlachtkreuzer Repulse durch Bomben und Torpedos versenkt; Captain Leach und der Kommand. Admiral Philipps kamen dabei ums Leben, 796 Mann der Besatzung wurden von Zerstörern gerettet.