Pierre Clostermann

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    '

    geboren: 28. Februar 1921 in Curitiba, Brasilien gestorben: 22. März 2006 in Montesquieu-des-Albères, Frankreich


    Clostermann schlug sich 1940 aus Brazzaville nach London durch, meldete sich freiwillig zur RAF und beendete den Krieg als erfolgreichstes französisches Jagd-As und Squadron Leader (Major) nach 400 Feindflügen. Nach dem Zählsystem der RAF wurden ihm 19, nach dem französischen sogar 33 bestätigte und 5 wahrscheinliche Luftsiege gutgeschrieben. Clostermann begann seine Karriere als Spitfire-Pilot bei der freifranzösischen No. 341 Squadron und erhielt im Juli 44 das "Distinguished Flying Cross". Mit seiner Hawker Tempest "Le Grand Charles" zerstörte er bei Tiefangriffen weitere 7 deutsche Maschinen am Boden, außerdem u.a. 72 Lokomotiven und 225 Lastkraftwagen. Unter dem Titel "Le Grand Cirque" (deutsch "Die Große Arena") veröffentlichte Clostermann nach dem Krieg seine Memoiren, die in 2 Millionen Exemplaren in 30 Sprachen erschienen.