Pierre Étienne Flandin

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Jurist, 1914-40 Abgeordneter der gemäßigten Rechten, Wortführer der Demokratischen Allianz, mehrfach Minister und 1934/35 Ministerpräsident. Flandin war ein Anhänger der Appeasement-Politik und befürwortete das Arrangement mit den Diktatoren. Er empfahl sich damit nach der Niederlage Frankreichs im Juli 40 für einen Kabinettsposten unter Pétain, der ihn nach der Entlassung Lavals am 13.12.40 zum Außenminister der Vichy-Regierung berief. Antideutsche Maßnahmen führten jedoch schon im Februar 41 zur Ablösung durch Darlan. Flandin zog sich im Oktober 42 nach Algerien zurück, wo er nach der Landung der Alliierten unter Hausarrest gestellt wurde. Am 20.12.43 verhaftet, wurde er am 24.1.46 vor Gericht gestellt und am 26.7.46 wegen Kollaboration zu 5 Jahren Ehrverlust verurteilt, schon 1948 aber wieder rehabilitiert.