Pfeil

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Beiname des deutschen schweren Mehrzweckjägers Dornier Do 335, Erprobung Herbst 43. Die Pfeil, ein unkonventionelles Baumuster mit Tandemantrieb (Zug- und Druckpropeller), war bei Kriegsende das schnellste Kolbenmotorflugzeug der Luftwaffe und eines der schnellsten der Welt. Charakteristisches Konstruktionsmerkmal war außer den beiden Luftschrauben an Heck und Bug das kreuzförmige Heckleitwerk aus je zwei Höhen- und Seitenflossen. Der Führerraum war serienmäßig mit einem Pressluftkatapultsitz ausgerüstet. 21 Maschinen kamen zur Truppenerprobung, aber nicht mehr zum Einsatz.

    Daten: 2xDB 603 von je 1800 PS, Höchstgeschwindigkeit 763 km/h in 6400 m Höhe, Dienstgipfelhöhe 11 400 m, 1x30-mm- und 2x20-mm-Kanonen, maximales Startgewicht 11,7 t.