Panzerkampfabzeichen

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    am 20.12.39 geschaffene Auszeichnung für Soldaten der Panzertruppe, die sich "bei mindestens dreimaligem Einsatz im Gefecht an drei verschiedenen Tagen bewährt" hatten. Das Panzerkampfabzeichen zeigte einen Kampfwagen schräg von vorn im ovalen Eichenkranz mit Hoheitsabzeichen (Reichsadler mit Hakenkreuz) und wurde in Silber, seit 1.6.40 auch in Bronze, verliehen. Am 22.6.43 wurden weitere Stufen eingeführt: II nach 25, III nach 50, IV nach 75 und mehr Einsätzen, wobei die Zahl am Fuß des Panzerkampfabzeichens erschien. Wegen des zunehmenden Engagements der Luftwaffe in den Erdkämpfen wurde am 3.11.44 ein eigenes Panzerkampfabzeichen für ihre gepanzerten Einheiten geschaffen, das anstelle des Reichs- den Luftwaffenadler zeigte.