Pantelleria

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    italienische Vulkaninsel rund 100 km südwestlich von Sizilien mit 9500 Einwohnern (1940), 83 km² groß. Pantelleria diente als Marine- und Luftwaffenstützpunkt der italienischen Streitkräfte, die hier unterirdische Hangars für rund 80 Jagdflugzeuge ausgebaut hatten. Ein britischer Plan vom Oktober 40 zur Eroberung von Pantelleria (Unternehmen "Workshop") wurde mangels geeigneter Landungsmittel im Januar 41 fallengelassen. Nach Ende des Afrikafeldzugs gewann die Insel strategische Bedeutung für das alliierte Unternehmen "Husky" zur Eroberung Siziliens. Vom 1. bis 3.6.43 flogen daraufhin alliierte Bomber 5285 Einsätze gegen Pantelleria und warfen 6200 t Bomben ab. Die von 11 000 Italienern und knapp 100 Deutschen verteidigte Insel ergab sich am 11.6., obwohl weiterer Widerstand möglich gewesen wäre (etwa 100 Gefallene). Nach Instandsetzung des Flugfeldes verlegten am 26.6.43 amerikanische Jagdmaschinen nach Pantelleria, dessen Fall in der italienischen Öffentlichkeit einen Schock auslöste, weil hier erstmals "italienisches Mutterland" besetzt worden war.