New Mexico

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    amerikanischese Schlachtschiff, 23.4.17 Stapellauf, 20.5.18 in Dienst gestellt, 32 000 t, 22 Knoten, 190,2 m lang, 29,7 m breit, 1084 Mann Besatzung; Bewaffnung: 12x35,6 cm, 10x12,7 cm, 77 kleinere Rohre. Vor Kriegseintritt der USA wurde die New Mexico am 1.9.41 der "Denmark Strait Patrol" zugeteilt, die die von US-Präsident Roosevelt zur Sicherheitszone erklärten Seegebiete im Nordatlantik überwachte. Im Januar 42 in den Pazifik beordert, nahm die New Mexico u.a. im Juli/August 43 an Angriffen auf von Japan besetzte Alëuteninseln teil (Beschießung Kiskas 22.7.), gehörte zur Deckungsgruppe bei den Landungen auf den Gilbertinseln (November 43), auf Kwajalein (Februar 44) und auf Saipan (Juni 44) und wurde bei der Rückeroberung der Philippinen eingesetzt (seit Oktober 44). Am 6.1.45 griffen Kamikaze-Flieger die US-Flotte im Lingayengolf an und beschädigten die New Mexico, deren Kommandant Captain Fleming dabei ums Leben kam. Sie griff erst Ende März 45 wieder in den Kampf um Okinawa ein, wo sie am 30.3. nach Treffern auf der Indianapolis Flaggschiff von Admiral Spruance wurde. Trotz schwerer Beschädigung durch Selbstmordpiloten am 12.5.45 blieb die New Mexico noch bis 28.5. im Einsatz und verlegte dann zur Reparatur in die USA. 19.7.46 außer Dienst gestellt, November 47 abgewrackt.