Neapel

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Hafen- und Provinzhauptstadt in Süditalien mit 938 000 Einwohnern (1940). Neapel diente der italienischen Flotte als Stützpunkt, war Verladehafen des Deutschen Afrikakorps im Februar 41, fungierte als Umschlagplatz für Nachschub der in Nordafrika kämpfenden deutsch-italienischen Truppen und wurde von den Alliierten u.a. auch wegen der in der und um die Stadt konzentrierten Industrie mehrfach bombardiert. Nach ersten Angriffen im Sommer 41 kam es Ende 42 zu gezielten Attacken auf die italienischen Kriegsschiffe in Neapel, sodass die Schlachtflotte nach La Spezia und die Schweren Kreuzer nach Maddalena (Sardinien) verlegten. Immer mehr wurden auch die Wohngebiete in Mitleidenschaft gezogen, u.a. als am 20.2.43 US-Bomber 119 Zivilisten töteten und 332 verletzten. Nach der Landung der 5. US-Armee (Clark) bei Salerno (9.9.43) war Neapel das erste Operationsziel nach dem Ausbruch aus dem Landekopf, am 1.10. räumte die deutsche 10. Armee (v. Vietinghoff) die Stadt, die in den folgenden Monaten auch von deutschen Bomberverbänden mehrfach angegriffen wurde.