Murman-Bahn

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    1915-17 gebaute, 1451 km lange Eisenbahnlinie zwischen Murmansk und Leningrad. Nach Kriegseintritt Finnlands gegen die UdSSR richtete sich die deutsch-finnische Offensive im äußersten Norden gegen mehrere Stationen der Murman-Bahn: Während das AOK Norwegen (v. Falkenhorst) Murmansk, Kandalakscha im Norden und mit dem unterstellten finnischen III. Korps Richtung Lutschi in der Mitte angriff, aber nirgendwo die Murman-Bahn erreichte, unterbrach die Heeresgruppe Nord (v. Leeb) am 8.9.41 durch die Einnahme von Schlüsselburg die Nachschubader unmittelbar vor Leningrad. Zur gleichen Zeit durchtrennte die Karelische Armee die Murman-Bahn zwischen Ladoga- und Onegasee. Das führte zwar zu empfindlichen Einbußen bei der Versorgung Leningrads, störte jedoch nur vorübergehend den Nachschubfluss von Murmansk für die sowjetischen Truppen, da die Murman-Bahn östlich des Onegasees mit einem Entlastungsstrang weitergebaut wurde.