Moskauer Außenministerkonferenzen

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Sammelbezeichnung für drei Gesprächsrunden alliierter Politiker in der sowjetischen Hauptstadt während des Krieges und kurz danach: Die 1. der Moskauer Konferenzen tagte vom 19. bis 30.10.42 zur Vorbereitung des Gipfeltreffens von Teheran und beschloss neben der Wiederherstellung Österreichs u.a. die Schaffung der Europäischen Beratenden Kommission.

    Auf der 2. der Moskauer Konferenzen vom 16. bis zum 26.12.45 berieten die alliierten Außenminister die Fernostfrage, Friedensverträge für die Balkanstaaten und Finnland und die Gründung einer Atomenergiekommission.

    Die letzte der Moskauer Konferenzen vom 10.3. bis zum 24.4.47 über die deutsche Frage scheiterte, da sich die drei westlichen Außenminister mit dem sowjetischen Kollegen in keinem Punkt (deutsche Ostgrenze, Staatsform Deutschlands, Reparationen) einigen konnten.