Macchi C. 202 Folgore

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (Blitz), italienischer Jagdeinsitzer, Erstflug 10.8.40. Die Macchi C. 202 Folgore brach mit der Tradition des Sternmotors bei Italiens Militärflugzeugen, die in den 1930er Jahren technisch v.a. auf die Bedürfnisse eines Kolonialkriegs zugeschnitten waren. Dieser zweite Serienjäger von Aeronautica Macchi entstand durch den Einbau eines windschnittigen 1175-PS-Reihenmotors Daimler-Benz DB 601 in eine Zelle der C. 200. Die Leistungen des Prototyps waren so gut, dass die sofortige Serienfertigung angeordnet wurde. Im November 41 zuerst in Libyen eingesetzt, wurde der Operationsbereich bald auf den gesamten Mittelmeerraum, den Balkan und beim italienischen Fliegerkorps im Osten ausgedehnt, 1492 Exemplare der Macchi C. 202 Folgore wurden gebaut: maximal 590 km/h in 5200 m Höhe, 2x12,7-mm- und 2x7,7-mm-MG.

    Eine Weiterentwicklung M.C. 205 Veltro (Windhund) erhielt einen 1475-PS-Motor DB 605, der in Italien von Alfa Romeo nachgebaut wurde. Sie erreichte 638 km/h in 7200 m Höhe und kam in ersten Serienmustern im April 43 zur Truppe. Auf deutscher Seite flog diese Maschine noch bis Kriegsende bei den republikanisch-faschistischen Jagdfliegern in Norditalien; insgesamt wurden noch 262 Stück ausgeliefert.