Libanon

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    französisches Mandatsgebiet an der östlichen Mittelmeerküste mit rund 10 000 km² und knapp 1 Million Einwohner (1941), Hauptstadt Beirut. Die schon für 1936 von Paris angekündigte Unabhängigkeit des Libanon war bei Kriegsbeginn noch nicht vollzogen, sodass die oberste Gewalt beim französischen Hochkommissar für die Levante verblieb; französischer Oberbefehlshaber im östlichen Mittelmeer war seit Ende August 39 General Weygand, der aber am 17.5.40 nach Frankreich abberufen wurde, ehe er die geplante Orientarmee hatte aufbauen können. Sein Nachfolger General Mittelhauser unterstellte sich nach der Niederlage Frankreichs im Juni 40 mit seinen Streitkräften der Regierung Pétain. Britische Truppen, die am 8.6.41 in den Libanon einmarschierten, stießen hier wie in Syrien auf entschlossenen Widerstand der Vichy-treuen Verbände unter General Dentz, der aber am 14.7.41 der Übermacht weichen musste; de Gaulle ernannte Catroux zum Hochkommissar. Die libanesischen Nationalisten fanden jedoch bei den Briten Unterstützung für ihre Forderung nach Unabhängigkeit und proklamierten im November 43 die Republik Libanon; die letzten französischen Truppen verließen das Land im August 46.