Leyte

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Insel der Philippinen südöstlich Luzon mit 7214 km². An der Ostküste von Leyte begann am 20.10.44 mit der Landung der 6. US-Armee (Krueger) die Rückeroberung der Philippinen. 132 000 Mann und 200 000 t Material wurden ausgeschifft, es entstand ein stabiler Brückenkopf, der auch beim japanischen Großangriff während der Schlacht im Leytegolf (22. bis 25.10.) nicht in Gefahr geriet. Der Vormarsch auf Leyte aber kam wegen des Monsunregens zunächst nur schleppend voran, zumal von Luzon 45 000 Mann Verstärkung für die verteidigende japanische 35. Armee (Suzuki) herankamen. Durch weitere überholende Landungen gelang es den Amerikanern allmählich, die Japaner von ihren Hafenstützpunkten abzuschneiden und bei völliger Seeherrschaft ihren Nachschub lahm zu legen. Am 25.12.44 erlosch der letzte organisierte Widerstand, nur wenige hundert Japaner entkamen von Leyte, 6 Divisionen mit rund 67 000 Mann waren untergegangen. Die amerikanischen Verluste beliefen sich auf 3504 Gefallene und 11 991 Verwundete.