Leopold III. (Belgien)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    belgischer König

    geboren: 3. November 1901 in Brüssel gestorben: 25. September 1983 in Brüssel


    Mit entschiedenem Neutralitätskurs versuchte Leopold III. seinem Land das Schicksal des 1. Weltkriegs zu ersparen, konnte aber den deutschen Einmarsch am 10.5.40 nicht abwenden. Nach kurzer Gegenwehr musste er am 28.5. die Waffen strecken und wurde in Schloss Laeken interniert. Vergeblich blieb auch sein Bemühen, durch einen Bittgang zu Hitler in Berchtesgaden am 19.11.40 die Freilassung der belgischen Gefangenen zu erwirken. Am 7.6.44 wurde er nach Deutschland verbracht und erst am 8.5.45 befreit. Eine erneute Regierungsübernahme erwies sich als unmöglich, da Leopold III. wegen der Kapitulation von 1940 als eine Art Kollaborateur galt; 11.8.50 Thronverzicht zugunsten seines Sohnes Baudouin.