Kochtla-Jarvi

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    sowjetische Ortschaft in Estland mit der Uprawlenije 7289, 1945 gegründet. Kochtla-Jarvi wurde anfangs mit Kapitulationsgefangenen belegt, die vorwiegend aus Sammellagern in Polen kamen. Von Mai bis Ende Juli 45 starben täglich durchschnittlich 10 und von August bis Ende September 45 durchschnittlich 7 Mann. Das verschlechterte sich im Allgemeinen nach Ankunft eines Transports. So starben im Oktober 45 nach Eintreffen von Gefangenen aus Posen ca. 50 Soldaten. Durch Verbesserung der Lebensverhältnisse ging in den folgenden Jahren die Sterblichkeit zurück. Auf dem Gefangenenfriedhof wurden nordwestlich von Kochtla-Jarvi etwa 1000 Gefangene begraben.