Karachasch

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    (später Bokowo-Anthrazit, Donezbecken), sowjetisches Gefangenenhospital 6013, insbesondere für Kranke der Uprawlenije 7256 Krasnyj-Lutsch.

    Noch Ende 46 herrschten in Karachasch untragbare Zustände: Die Verpflegung war völlig unzureichend, mehrere Kranke lagen in einem Bett; die Räume waren nicht geheizt, für 15 bis 20 Mann standen nur ein bis zwei Wasserschüsseln zur Verfügung, die Betten waren verschmutzt, alle Kranken verlaust. Die Sterblichkeit in Karachasch war hoch. Die Verhältnisse änderten sich erst im Laufe des Jahres 1947, nachdem ein sowjetischer Polizeioffizier eine Untersuchung durchgeführt und die Ablösung des für die furchtbaren Verhältnisse im Wesentlichen verantwortlichen rumänischen Lagerkommandanten veranlasst hatte. Es verließen sogar mehrere Heimattransporte mit kranken Gefangenen das Hospital, wobei allerdings die meisten die Heimat nicht lebend erreicht haben dürften.