Hornisse (Flugzeug)

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Beiname des schweren Jägers und Zerstörers Messerschmitt Me 410, eine Weiterentwicklung der Me 210, die ursprünglich als Nachfolgerin der Me 110 vorgesehen war. Wegen chronischer Instabilität hatte sich die Me 210 als Fehlschlag erwiesen. Ihre vielfältigen Modifikationen während der Erprobung wurden im Neuentwurf der Hornisse zusammengefasst, die stärkere Triebwerke, einen verlängerten Rumpf und ein neues Rumpfvorderteil mit geändertem Kabinenaufbau erhielt. Die Produktion begann Ende 42, im Mai 43 kamen die ersten Serienmuster zur Truppe. Als schnelles Kampfflugzeug flog die Hornisse mit 1000 kg Bombenlast im Rumpf Nachteinsätze über der britischen Insel; als Zerstörer und Nachtjäger kämpfte sie mit verschiedenen Rüstsätzen bei der Reichsverteidigung; als Aufklärer operierte sie an der Italienfront. Im September 44 wurde die Produktion, die insgesamt 1160 Exemplare bei verschiedenen Herstellern erreichte, zugunsten der Me 262 Schwalbe gestoppt. Daten Me 410 A-1: 2x1750 PS, maximal 625 km/h, 2330 km Reichweite, bis zu 2000 kg Bomben, 2x20-mm-Kanonen und 2x7,9-mm-MG in der Rumpfnase sowie je 1x13-mm-MG an den Rumpfseiten als Standardbewaffnung, 2 Mann Besatzung.