Hayabusa

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Nakajima Ki-43-IIa Hayabusa

    (Wanderfalke), Beiname des japanischen Jagdeinsitzers Nakajima Ki-43, Erstflug Januar 39. Die Hayabusa war mit 5919 Exemplaren Hauptmodell der Heeresluftwaffe und bis Kriegsende im Einsatz, zuletzt mit Kamikaze-Piloten, alliierter Codename Oscar. Die Maschine erwies sich zu Beginn der Feldzüge in Südostasien bei den Luftkämpfen über Malaya, Sumatra und Java als überlegener Gegner der alliierten Jäger und konnte auch später ihre Wendigkeit ausspielen, doch war sie als typischer Vorkriegsentwurf zu schwach bewaffnet. Die Hauptreihe Ki-43 II (seit 1942) erreichte mit 1x1150 PS maximal 530 km/h in 4000 m Höhe, hatte 2x12,7-mm-MG und Vorrichtung für eine externe 50- oder 100-kg-Bombe unter den Tragflächen.