Havoc

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    amerikanischer mittelschwerer Bomber und Nachtjäger Douglas A-20/P-70, Erstflug 26.2.38. Die Havoc war eines der vielseitigsten Kampfflugzeuge auf alliierter Seite; die US-Heeresluftwaffe übernahm 1962 Maschinen, weitere 3600 Exemplare wurden im Rahmen des Leih- und Pachtgesetzes an die Sowjetunion geliefert, fast die Hälfte der Gesamtproduktion von 7479 Stück. Erster Auftraggeber für die Exportversion DB-7 war Anfang 39 die Armée de l'Air, doch kam dieses moderne, robuste Modell mit Dreiradfahrwerk im Mai/Juni 40 nur noch bei zwei französischen Bombergruppen zum Einsatz. Etwa 200 Maschinen aus dem französischen Auftrag wurden umgehend an die RAF umgeleitet, die inzwischen ebenfalls einen Exportauftrag erteilt hatte. Die Havoc war von 1940-45 in zahlreichen Serienvarianten auf allen Kriegsschauplätzen im Einsatz, so bei der RAF als Nachtjäger oder unter der Bezeichnung Boston mit verglaster Rumpfnase als taktischer Bomber für drei Mann Besatzung. Die Havoc (Boston III) erreichte mit 2x1600-PS-Sternmotoren Wright Cyclone maximal 550 km/h, Reichweite mit maximaler Bombenzuladung von 907 kg intern 1690 km, Startgewicht 11 t.