Hans Valentin Hube

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    27.2.09 Eintritt ins Heer, trotz schwerer Verwundung (Verlust des linken Arms) am 20.9.14 weiter im Dienst, in der Reichswehr am 1.6.34 Oberstleutnant, 1.1.35 Kommandeur der Infanterieschule, 1.8.36 Oberst. Nach dem Polenfeldzug übernahm Hube am 18.10.39 das Infanterieregiment 3 und am 14.5.40 die 16. Infanteriedivision, mit der er im Verband der Panzergruppe Kleist operierte und zwei Tage vor dem Waffenstillstand im Frankreichfeldzug bei Mirecourt (Lothringen) die Kapitulation des französischen XXI. AK (Flavigny) entgegennehmen konnte. Inzwischen am 1.6.40 zum Generalmajor befördert, überführte er seine Division in die 16. Panzerdivision, die im Dezember 40 als "Lehrstab II" nach Rumänien verlegte. Von dort nahm sie im Rahmen der 12. Armee am Balkanfeldzug teil und trat bei Angriffsbeginn (22.6.41) bei der Panzergruppe Kleist gegen die UdSSR an. Als Generalleutnant (1.4.42) wurde Hube am 16.9.42 im Südabschnitt Kommandierender General des XIV. Panzerkorps, mit dem er in Stalingrad eingeschlossen wurde. Am 28.12.42 zur Dekorierung aus dem Kessel ausgeflogen, kehrte er am 8.1.43 wieder zurück und wurde auf Befehl Hitlers am 18.1.43 erneut ausgeflogen. Vergeblich beschwor er Hitler, einen Ausbruchsversuch der 6. Armee zu genehmigen und ihm die Rückkehr zu den eingeschlossenen Kameraden zu erlauben. Im Februar 43 erhielt Hube Befehl, sein an der Wolga untergegangenes XIV. Panzerkorps neu aufzustellen und damit nach Italien zu verlegen, wo Hube am 17.7.43 den Oberbefehl über die auf Sizilien gegen die alliierten Landungsverbände kämpfenden deutschen Truppen übernahm, die er beim Unternehmen "Lehrgang" aufs italienische Festland retten konnte. Am 29.10.43 wurde er zum Oberbefehlshaber der 1. Panzerarmee an der Ostfront ernannt. Im Februar 44 befreite er bei Korsun eingeschlossene deutsche Truppen und führte seine Armee am 8.4.44 aus dem Kessel nördlich von Kamenez-Podolsk heraus. Dafür am 20.4.44 zur Beförderung auf den Obersalzberg befohlen, kam Hube beim Absturz seiner Maschine aus 80 m Höhe kurz nach dem Start zum Rückflug ums Leben.

    Ritterkreuz mit Eichenlaub, Schwertern (21.12.42) und Brillanten (20.4.44).