Hans-Jürgen von Arnim

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    1908 Heereseintritt, bei Kriegsende 1918 Hauptmann, 1934 Oberst, 1.1.1938 Generalmajor.

    Am 13. Mai 1943 musste Generaloberst Hans-Jürgen von Arnim (rechts), Rommels Nachfolger als Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Afrika, kapitulieren.

    Arnim führte im Polenfeldzug seit 8.9.1939 die 52. Infanteriedivision und erhielt am 5.10.1940 den Oberbefehl über die 17. Panzerdivision, die im Russlandfeldzug der Heeresgruppe Mitte (von Bock) zugeteilt wurde. Zum General der Panzertruppe befördert (1.10.1941), übernahm Arnim am 11.11.1941 das XXXIX. Panzerkorps als Kornmandierender General und wurde Anfang Dezember 42 als Oberbefehlshaber der neu gebildeten 5. Panzerarmee damit beauftragt, den Brückenkopf Tunesien gegen die nach der Landung "Torch" von Westen anrückenden Alliierten zu halten und sich schließlich mit der aus Libyen zurückgehenden deutsch-italienischen Panzerarmee Afrika zu vereinigen. Das gelang trotz unausgesetzter Versuche u.a. von freifranzösischen Truppen, Rommel abzuschneiden. Hingegen scheiterte Arnim mit seinem Unternehmen "Frühlingswind" in der Schlacht von Kasserine (Februar 43).

    Nach Abberufung Rommels vom nordafrikanischen Kriegsschauplatz wurde Arnim am 9.3.1943 Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Afrika, mit der er am 12./13.5.1943 kapitulieren musste und in amerikanische Gefangenschaft ging.