Hanna Reitsch

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    deutsche Pilotin

    geboren: 29. März 1912 in Hirschberg, Schlesien gestorben: 24. August 1979 in Frankfurt am Main

    Hanna Reitsch, erster weiblicher Flugkapitän und Testpilotin der Luftwaffe

    in den 1930er Jahren zahlr. Rekorde, 1937 erster weiblicher Flugkapitän, 1938 Erstflug mit einem Hubschrauber (Fw 61). Reitsch wurde Testpilotin der Luftwaffe und erprobte zahlreiche Militärmaschinen, u.a. Me 163 Komet, Me 232 Gigant, bemannte Version der Flugbombe V 1 ("Reichenberg"). 1942 erhielt sie als eine der ganz wenigen Frauen das EK I von Hitler, den sie noch Ende April 45 im umkämpften Berlin aufsuchte, als sie den neuen Luftwaffenoberbefehlshaber Ritter von Greim einflog. Bei Kriegsende amerikanische Internierung bis 1946; Memoiren "Das Unzerstörbare in meinem Leben" (1975).