Halifax

    Aus Lexikon Zweiter Weltkrieg

    Handley Page Halifax Mk. III - England 1943

    britischer schwerer Bomber der Firma Handley Page, Erstflug 25.10.39. Die Halifax war nach der Lancaster Hauptträger des nächtlichen Bombenkriegs gegen deutsche Städte. Bis Ende 46 wurden insgesamt 6176 Stück gebaut, zum Schluss allerdings nur noch als Truppentransporter Halifax P. Halton. Die ersten Bomber kamen Ende 40 zur Truppe. Sie gaben am 10./11.3.41 bei einem Angriff auf Le Havre ihr Debüt. Zwei Nächte später bombardierten sie Hamburg, und am 26.7.41 erschienen die ersten Halifax über Berlin. In einer tropfenförmigen Verkleidung unter dem Rumpf wurde die Baureihe Mk II seit März 42 mit dem damals streng geheimen H2S-Radar ausgerüstet. Andere Verbesserungen der laufenden Produktionsreihen betrafen u.a. Bewaffnung, Bombenzuladung und Triebwerksleistungen. Insgesamt flog die Halifax im Krieg 75 532 Einsätze, wobei sie sich auch bei Spezialaufträgen wie dem Absetzen von Agenten oder bei der elektronischen Kriegführung bewährte. Die vorletzte Bomberversion erreichte mit 4x1800 PS maximal 470 km/h, hatte 3200 km Reichweite bei einer maximalen Bombenzuladung von 6550 kg, war mit 2x7,7-mm-Vierlings-MG in Drehtürmen sowie 1x7,7-mm-MG als Abwehrbewaffnung ausgerüstet und hatte 7 Mann Besatzung.